Test Dept. – Fuckhead

Test Dept. scheinen mir – zumindest hier in Deutschland – ein wenig in Vergessenheit geraten zu sein, und das ist verdammt schade.
In zwei Wochen erscheint ein umfangreiches Buch über die Engländer und zur Einstimmung höre ich zur Zeit häufig The Unacceptable Face Of Freedom – was nicht nur mein klarer Favorit unter den Test Dept.-Veröffentlichungen ist, sondern auch einer der schönsten Album-Namen.

Neben Elektronik und Samples verwendete Test Dept. besonders in der Frühphase allerlei Werkzeuge, Baustellengeräte und Metall-Fundstücke für die oft hochenergetische Percussion – was ihnen die obligatoriischen Vergleiche mit den Einstürzenden Neubauten einbrachte. Das ist so eine ärgerliche Angewohnheit des Musikjournalimus, jede Band, die Altmetall als Instrument benutzt mit den Neubauten zu vergleichen. Dabei wird dann gerne das Spezifische der Bands übersehen – dabei haben die Engländer musikalisch und konzeptionell ganz andere Strategien verfolgt.

Industrial waren sie allerdings zweifellos, und zwar in noch in einer ganz anderen, wörtlichen Bedeutung: Gerade in den frühen Jahren war der brutale Konflikt zwischen der massiven Sozialabbau betreibenden Thatcher-Regierung und der Arbeiterklasse, in der sich Test Dept. verwurzelt fühlte, das dominierende Thema in ihrem Werk. Die Auseinandersetzung wurde dabei nicht nur kommentierend aus der sicheren Distanz des Plattenstudios geführt, sondern fand bei vielen (Benefiz-)konzerten vor Ort statt und bei dem historischen Streik englischer Bergarbeiter 84/85 nahm Test Dept. spontan eine Platte gemeinsam mit einem Chor streikender Arbeiter auf.

Ein faszinierendes Stück Musikgeschichte, über das ich viel zu wenig weiß – einer der Gründe, warum ich so gespannt auf das angekündigte Buch Total State Machine bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.