Empusae – Neupridem

Error 404: Metaphorical Loss ist nicht nur ein schöner Albumtitel, sondern auch meiner Ansicht nach das beste Empusae-Album bisher. In den zehn Jahren seit seinem Erscheinen habe ich eigentlich nie aufgehört, es zu hören – nur wenige Alben schaffen es, einen so permanenten Platz auf meinem mp3-Player zu finden.

Ähnlich wie Ah-Cama Sotz schafft auch Nicolas Van Meirhaeghe die perfekte Balance zwischen Atmosphäre und Rhythmus. Van Meirhaeghe ist jedoch mit Empusae das deutlich melodischere Projekt – auf Error 404 kreisen viele songs um kurze, aber brilliante Melodiefragmente, welche von ständig variierender Percussion und mit der nötigen Zurückhaltung eingesetzten Flächenklängen begleitet werden. Obwohl kaum ein song weniger als 7 Minuten dauert, ist keiner zu lang – allen wird der nötige Raum gelassen, um sich aufzubauen und zu entwickeln. Für die Tanzfläche ist das Album damit meist nicht fokussiert genug, aber gerade dass den einzelnen tracks dieser Raum gegeben wurde, trägt erheblich zum gelingen von Error 404 bei.

So, genug geschwärmt. Ich höre jetzt auf bevor es peinlich wird. Hört es euch selbst an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.