Monatliches Archiv: Juli 2016

Monolith – Domination

Urgestein Eric van Wonterghem (Klinik, Sonar, Absolute Body Control…) schlägt mal wieder mit seinem Soloprojekt Monolith zu. Trotz diverser kleinerer Experimente stehen die schnörkellosen industrial-technoiden Rhythmen klar im Vordergrund und das Album bleibt bei all seiner scheinbaren Einfachheit von vorne bis hinten spannend – auch wenn meiner Meinung kein zweiter Song auf dem Album an den Titeltrack Domination heranreicht.

Die Art von Sound, die bei weniger talentierten oder erfahrenen Musikern schnell stumpfsinnig klingt – hier mit routinierter Perfektion produziert und keine Sekunde langweilig.

2̵n̵d̵ ̵f̷a̶c̴e̷ – Divine

Wow. Mir war bisher noch gar nicht bewusst, das Vincent Uhlig alias 2nd Face auch aus Mainz kommt! Um so mehr freue ich mich, dass er nun bei Dependent unter Vertrag ist und Ende des Jahres das erste Album veröffentlichen wird. Divine klingt unglaublich ausgereift und perfekt produziert, das ist nochmal ein ganz anderes Level als die bisherigen Tracks, die ich von 2nd Face gehört habe. Wenn das ganze Album dieses Niveau hat, dann wir das ein Kracher!

3TEETH – Degrade

3TEETH haben es mit ihrem ersten Album im Alleingang geschafft, Industrial Metal in meinen Ohren zu rehabilitieren. Jetzt steuern sie aufs zweite Album zu und halten das Niveau: Die neue Single Degrade hat die gewohnte Wucht und gute Chancen, auf meiner nächsten Setlist zu landen… wenn nicht auf dem bald erscheindem Album noch ein größerer Kracher ist.